Anonym surfen

Autor Adrian Kommentare 4 Kommentare

Wie kann man sich im Internet wirklich unsichtbar machen?

Schritt 1: Cookies deaktivieren

Cookies sind für Google & co. ein wirkungsvolles Mittel, einen zu tracken. Daher liegt es nahe, sie abzuschalten bzw. nur für vertrauenswürdige Websites zu aktivieren.

Wer Google- oder Facebook-Cookies zulässt, hat schon verloren. Google und Facebook haben beide auf sehr vielen Sites ihre iframes (Google-Ads, Google+, Facebook-Like-Button). Diese dienen als Spione, denn über sie können Google und Facebook die Benutzerdaten einlesen.

Um auch Flashcookies loszuwerden, könnt ihr das von uns programmierte Tool nutzen: Flashcookie-Delete

Schritt 2: Referrer verbergen

Jeder Seite, die man besucht, wird immer angezeigt, auf welcher Seite man vorher war. Diese Seite heißt dann „Referrer“. Man kann den Referrer verbergen; allerdings nur in den Browsern Opera und Iron (=Chrome ohne Spionage). Bei Iron muss man sogar noch ein Addon installieren.

Schritt 3: CSS-History-Hack unterbinden

Siehe Zählpixel, Cookies und CSS-History-Hack

Schritt 4: GEO-Location deaktivieren

Dies kann man bei allen gängigen Browsern in den Browsereinstellungen machen.

Schritt 5: TOR benutzen

Manuel hat auf seinem Blog ein interessantes Video dazu gepostet:

Link: Offizielle Seite von TOR

Weiterlesen

4 Antworten auf Anonym surfen

  1. Florian sagt:

    Adrian,

    Danke für diesen knappen aber hilfreichen Beitrag, der es wirklich auf den Punkt bringt!

    Ich finde, dass man noch (teils kostenpflichtige) VPN-Dienste nennen sollte. Dort ist ggfs. aber die Anonymität nicht ganz so hoch wie bei Tor.

    Viele Grüße
    Florian

    • Adrian sagt:

      Vielen Dank für Deinen netten Kommentar!

      Einen Trick habe ich übrigens noch: Nicht bei Google suchen, sondern z. B. bei https://startpage.com/. Dieser Suchdienst erstellt nämlich im Gegensatz zu Google keine Nutzerprofile. Die Suchergebnisse sind jedoch vom Google-Index abgezapft, sodass die Qualität der Suchergebnisse dieselbe ist.

  2. Anon sagt:

    6. DNS-Anfragen über freie unzensierte DNS-Server
    7. Profilbildung verhindern
    8. VPN benutzen
    9. Den richtigen Browser benutzen
    10. Den Browser sicher einrichten
    und viels mehr... Mehr finden Sie auf der WebSeite http://anondat.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>